Pressebericht (05.07.2012): Sparda-Bank spendet 10.000 Euro an „Ehrensache“
Überherrn-Altforweiler. Jennifer Schwarz ist schwerstbehindert, sie kann nicht gehen und nicht reden und dennoch spürt man ihre freudige Aufregung, wenn sie Pferde sieht, sie anfassen und sogar darauf reiten darf. Jennifer ist eines von 50 Therapiekindern, die derzeit regelmäßig diese besondere Form der Krankengymnastik auf dem Pferd in Anspruch nehmen. Da die Kosten der Therapie nicht von den Krankenkassen übernommen werden, hat Petra Jenal aus Ensdorf den Verein „Ehrensache“ gegründet, der die Hippotherapie fördert, bekanntmacht, für Reitausrüstung und Material sorgt und auch einen Teil der Kosten übernimmt. Da die Nachfrage immer größer wurde, hat der Verein sogar zwei neue Pferde gekauft, sodass jetzt fünf Therapiepferde täglich im Einsatz sind. Damit „Ehrensache“ seinem Namen auch alle Ehre machen kann, sind Sponsoren und Spendengelder erforderlich. Bislang kamen mehr als 50.000 Euro zusammen, was allerdings bei weitem noch nicht ausreicht, um die Pläne vom eigenen Reittherapiezentrum wahr werden zu lassen.

„Wir müssen noch ein bisschen Geld sammeln, bevor wir dieses ehrgeizige Projekt angehen können“, sagte Vereinsvorsitzende Petra Jenal. Da kam Michael Becky, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Südwest genau richtig. Mit Vertriebsdirektorin Karin Schwartz besuchte er die Reitanlage „Gerensrech“ in Altforweiler und überreichte einen Scheck über 10.000 Euro. „Wir konnten uns im vergangenen Jahr bereits ein Bild davon machen, was für tolle Arbeit der Verein leistet und waren deshalb gern bereit, die geplanten Baumaßnahmen zu unterstützen“, sagte Karin Schwartz. Mit dem Geld soll eine behindertengerechte Toilettenanlage finanziert werden. Michael Becky sprach mit den Therapeuten, den Therapiekindern und deren Eltern und freute sich über die strahlenden Gesichter und die gute Investition des Kapitals, das aus dem Sparda-Gewinnsparverein stammt. „Das Dankeschön gebührt unseren Kunden, die Gewinnsparlose kaufen und damit auch das soziale Engagement der Bank unterstützen“, sagte Michael Becky. Vom Spielkapital des Gewinnvereins wird ein Teil an gute Zwecke abgeführt. „Mit dieser Spende sind wir unserem Ziel wieder ein Stück näher gekommen“, sagte Petra Jenal und bedankte sich herzlich im Namen des Vereins und der Therapiekinder.

Hintergrund:

Petra Jenal gründete den Verein „Ehrensache“ im Jahre 2009, als sie zufällig auf die Hippotherapie aufmerksam wurde und erfuhr, welche Erfolge man damit bei behinderten jungen Menschen erzielen kann, die Kosten allerdings nicht von den Kassen übernommen werden. Seitdem sammelt sie Spendengelder, um ein eigenes Therapiezentrum zu bauen. Die Tierklinik Altforweiler hat kostenlos ein Grundstück zur Verfügung gestellt., ein Sponsor hat die Produktion eines Imagefilms ermöglicht, ein anderer Flyer sowie eine Internetseite spendiert. Weitere Infos unter Telefonnummer (06831) 5 88 55 oder im Internet auf www.einfachehrensache.de Spendenkonto Nr. 370006439, Kreissparkasse Saarlouis, BLZ: 59350110.

Autor: Sabine Schmitt